Aktionen

Die Medienlandschaft immer weniger seriös

Aus Newscontex

Die Wahrheit zwischen Fake News, Clickbait und 'Lügenpresse' finden.

Wir leben in Zeiten des Infotainments. Gefangen zwischen Yellow Press, Fake News, Tweets und Newsfeeds verlieren viele die Übersicht und wissen weder vorne noch hinten. Die Welt steuert auf den Abgrund zu, wir ersticken in CO2, die Weltmeere steigen, die Wälder brennen und die Vulkanasche regnet auf unsere Häupter nieder. Annegret Kramp-Karrenbauer droht mit dem Kanzleramt, die Briten können sich nicht über den Brexit entscheiden, Florian Silbereisen bricht beim Anblick von Helene Fischer in Tränen aus und Meghan Merkel Markle hat sich über die Farbe ihrer Fingernägel nicht mit der Queen beraten. We are overnewsed but underinformed.

Oberflächlich recherchierte Nachrichten, (Video)blogger, die nach der Vorstellung der Werbekunden berichten, selbsternannte Weltverbesserer und Apokalyptiker verunsichern nicht nur sich selbst, sondern stecken damit ihre Mitmenschen an. Die wahren Probleme dieser Welt werden nicht erkannt oder verkannt. Dafür wird uns das Ende der Welt in düsteren Farben präsentiert. Was früher religiöse Spinner, Kirche und Sekten taten, übernehmen heute Medienanstalten und soziale Medien. Und deren Jünger plappern alles nach und verbreiten diese Szenarien viral weiter. Was mich heute spontan zum Schreiben dieses Blogbeitrags bewegt hat, war folgende Meldung:

Screenshot

Da hat die WHO eine Studie veröffentlicht, wonach die Zahl der Raucher weltweit rückläufig sei. Die automatisch angezeigten Meldungen auf der Startseite von Bing zeigen aber zwei Nachrichten nebeneinander, die sich grundlegend widersprechen. Medienmenschen sagen deshalb: "Nachrichten passieren nicht, Nachrichten werden gemacht." Um uns herum passieren einfach viel zu viele Dinge, um sie in Fünzehnminuten-Nachrichten unterzukriegen. Der Cherredakteur bestimmt immer, welche Nachrichten welche Relevanz haben. Und nur diese Nachrichten erreichen am Ende den Zuschauer, den Zuhörer oder den Leser. Obwohl die Kernaussage oftmals gleich ist, gibt das Spektrum dieser Nachrichten die politische Haltung des Magazins wieder: konservativ, links, grün oder ein beliebig anderer Farbton.

Ich stand lange auf dem Kriegsfuß mit dem Begriff Lügenpresse. Mittlerweile sehe ich den Begriff etwas differenzierter. Viele Menschen in Deutschland fühlen sich von der schwarzgrünen Politik zwischen unkontrollierter Migration und fanatischem Klimawahn betrogen. Die gefühlte Mehrheit fühlt sich von der Politik nicht angesprochen. Darauf beruht der immense Erfolg von AfD auf der einen und Politikverdrossenheit auf der anderen Seite.

Natürlich lügt die Presse nicht. Nein. Aber nur ein gewisser Teil der Nachrichten erreicht den Bürger. Das, was der linksgrünen Redaktion nicht passt, wird gar nicht erst veröffentlicht. Langsam kann ich Donald Trump verstehen, wenn er stets von "Fake News" spricht. Ich bin kein Fan von Trump, aber vielleicht ist er doch nicht so inkompetent, narzisstisch und böse, wie ihn die deutsche Medienlandschaft darstellt. Und es wird sicher nicht alles falsch sein, was Trump macht.

Während der Fahrt mit dem Auto hörte ich seit Jahren WDR5, NDR Info oder Deutschlandfunk. Inzwischen kann ich das Gerede zwischen GroKo, Greta Thunberg und Fridays for Future nicht mehr ertragen. Wenn wir nicht sofort anfangen, Ablasshandel mit CO2 zu betreiben, geht die Welt unter. Die Nachrichten von brennenden Wäldern, zu warmem Winter, zu trockenem Sommer, sterbenden Insekten und Klimaflüchtlingen scheinen diese zu bestätigen. "Eine Lüge, die oft genug erzählt wird, wird irgendwann zur Wahrheit." Die Geister scheiden sich, ob dieses Zitat Lenin oder Goebbels gehört, aber es beweist auf eine zynische Art, dass dieser Mechanismus bis heute funktioniert. Ich bin alles andere als Fan vom blauhaarigen YouTuber Rezo. Aber das, was wirklich gerade passiert - das ist wirklich die Selbstzerstörung der CDU.

Diesen spontanen Blogbeitrag möchte ich mit den Worten des englischen Schriftstellers G. K. Chesterton anschließen: "Der Journalismus besteht aus Schlagzeilen ‚Lord Jones ist tot‘ für Menschen, die nicht wussten, dass Lord Jones jemals lebte."