Aktionen

Erneuter Einschlag auf dem Jupiter

Aus Newscontex

Amateurastronomen beobachten einen Lichtblitz in der Atmosphäre des Gasriesen

Der Weltraum ist nicht leer. Zwischen den großen Himmelskörpern - den Planeten, Planetoiden und den Monden - bewegen sich Billionen kleinerer Objekte. Kometen und Asteroiden sind die Größten von ihnen. Aber auch kleinere Objekte von einigen Metern im Durchmesser können potentiell gefährlich werden. Nicht zuletzt zeigten uns dies die Ereignisse von Tscheljabinsk im Jahr 2013 und von Tunguska 1908, welche zerstörerische Kraft relativ kleine Himmelskörper entwickeln können.

Am 17. März 2016 beobachteten Amateurastronomen einen ungewöhnlichen Aufblitz in der Atmosphäre des Gasplaneten. Das Ereignis konnte gleichzeitig von zwei Amateuren beobachtet und aufgezeichnete werden. Nach Auswertungen der Aufnahmen handelte es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um den Einschlag eines Objektes von zehn bis zwanzig Meter im Durchmesser.

So ein Ereignis auf einem fremden Himmelskörper ist nicht neu. Im Jahr 1994 schlugen auf dem Jupiter zwischen dem 16. und 22. Juni 21 Fragmente des einige Monate zuvor entdeckten Kometen Shoemaker-Levy 9 ein. Unter der Gravitationseinwirkung des Sonnensystemriesen zerfiel der ca. 4 km Komet in einzelne Bruchstücke. Astronomen aus aller Welt konnten dieses seltene Naturschauspiel beobachten und analysieren. Aufgrund seiner Größe und gravitativer Einflusskraft wirkt Jupiter wie ein kosmischer Staubsauger. Einige Astronomen stellen die Hypothese auf, dass das höhere Leben auf der Erde dem Jupiter seine Existenz verdankt, weil er in der Vergangenheit einen Großteil des kosmischen Bombardements auf sich nahm.

Video des Impakts

Auch interessant